Wir schützen kleine Wüstenblumen!

Gegen Genitalverstümmelung
Für Frauen- und Kinderrechte

DU & TABU mit Kunst gegen FGM YOU&TABU with ART against FGM

Internationale KünstlerInnen zeigten ihre Werke beim brisanten Kunstprojekt von TABU e.V. - Beitrag in LOKALZEIT TV:

Unsere virtuelle Galerie auf dieser Website zeigt ihre Werke und Statements zum Thema "Weibliche Genitalverstümmelung" (FGM / Female Genital Mutilation). Mit einem Kunstkauf können Sie unsere Arbeit zum Kindeswohl unterstützen (s. unten).

Tür auf zur ungewöhnlichsten Ausstellung des Jahres 2013 in Dortmund!

Besucher vor den Werken der Künstlerin Claudia Hiddemann-Holthoff im alten Ostwall-Museum, Dortmund 2013

 

"NULL Toleranz zu weiblicher Genitalverstümmelung!"

...ist der jährlich wiederkehrende Appell zum internationalen Aktionstag 6. Februar. TABU e.V. zeigte 2014 in Kooperation mit dem Verein U-Kino Dortmund aufgrund des großen Interesses an zwei Tagen noch einmal den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm THE CUT von Filmemacherin Beryl Magoko aus Kenia. Wie bei der ersten Aufführung im Rahmen unseres Kunstprojekts im Sommer 2013 gab es lebhafte Diskussionen nach den Vorführungen. Das dramaturgisch ausgezeichnete Werk fand nicht nur großen Anklang beim Publikum, sondern auch bei Fachleuten aus Film und Presse, die Mut und Können mehrfach belohnten: erneuter Preis für Beryl Magoko "London Feminist Film Festival" Auszeichnung BEST FEATURE FILM http://londonfeministfilmfestival.com /2013/11/16/beryl-magoko-the-voice-of-the-voiceless/

CONGRATULATIONS DEAR BERYL!!! - WIR GRATULIEREN !!!

Interessierte können unter diesem Link eine Rezension von THE CUT ansehen:

http://www.diesseits.de/panorama/rezensionen/filmkritik/1361228400/genitalbeschneidung-ueber-macht-grausamen-tradition

 

 

 

 

 

 

Copyright: Meier/Erhard - Visuelle Kommunikation - Aktueller Programmflyer http://pdf.kino-im-u.de

Es ist mein Wunsch, Sie daran zu erinnern, dass ich stets davon überzeugt war und noch immer davon überzeugt bin, dass ein Künstler, der mit geistigen Werten lebt und umgeht, angesichts eines Konflikts, in dem die höchsten Werte der Humanität und Zivilisation auf dem Spiel stehen, sich nicht gleichgültig verhalten kann.
Pablo Picasso

 

Traumstart bei der Vernissage - 400 Besucher/innen im alten Ostwall-Museum!

77 Künstlerinnen und Künstler setzten sich mit dem Thema der ritualisierten Gewalt von weiblicher Genitalverstümmelung auseinander und stellten ihre Originale für eine Ausstellung im ehrwürdigen alten Ostwall-Museum in Dortmund, Am Ostwall 7, zur Verfügung. Die Resonanz war durchweg positiv: alle Besucher/innen waren begeistert von der umfangreichen Kunstausstellung regionaler und internationaler Künstler/innen, wenn auch sehr betroffen vom schwierigen Thema.

Eröffnung am 11. 8. 2013 durch Herrn Wolfgang E. Weick, Museumsleiter der Stadt Dortmund

LETHOKATISA Life-Art-Performance mit Rhönrad bei der Vernissage am 11. August. 2013

EVERY BODY IS HOLY

Artist Mr. Leo Lebendig, LightPainter, and the Wheelgymnastic-Gymnast Rhönrad-Abt. TuS DO-Wellinghofen 1905 e.V.

Leo - we love you!

Unsere Kunstausstellung "You & TABU with ART against FGM" im ehemaligen Museum am Dortmunder Ostwall, wurde mit einer lebendigen Finissage am 15. September 2013 beendet. Wir danken den Künstlerinnen Lisa Lyskava, Susanne Beringer und der Kabarrettistin Uta Rotermund für die Hilfe bei der Organisation. Seit dem 11. 08. 2013 konnten Gäste aus nah und fern eine der brisantesten Ausstellungen zum Thema der tabuisierten Menschenrechtsverletzung Weibliche Genitalverstümmelung ansehen. Beide Etagen des herrlichen Gebäudes wurden mithilfe von 77 Künstler/innen bespielt. Eintragungen in unser Gästebuch zeigen viel Betroffenheit und Anerkennung für unser Engagement im In- und Ausland. Viele neue Kontakte wurden geknüpft und wir haben neue Fördermitglieder gewinnen können. Vor allem aber ist es uns mit dieser aufwändigen Kunstausstellung gelungen, mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit für den immer noch fehlenden Kinderschutz zu erreichen. TABU e.V. ist aus diesem Grund auch Mitgründerin des Runden-Tisch-FGM-Dortmund.

Spenden können Leben retten! (Ver-)kaufen Sie Kunst und schützen Sie damit Kinder, das geht so:

Kunstkauf: Sie arbeiten in einer sozialen, medizinischen, kirchlichen oder Bildungseinrichtung oder einem anderen Betrieb oder Institution, einer med. Praxis oder einer Anwaltskanzlei? Oder Sie haben privat Gefallen an einem der Kunstwerke? Dann können Sie uns mit einem Kunstkauf effektiv beim Kinderschutz unterstützen. Sehen Sie sich alle Kunstwerke auf dieser Website in Ruhe an und treffen Sie Ihre Entscheidung. Jede/r Künstler/in hat eine eigene Seite mit Vita, Foto des Werks und eigenem verfassten Text. Die Auswahl wird Ihnen schwerfallen, es wurden phantastische Werke geschaffen!

Kunstverkauf: Sie beteiligen sich als Künstler/in an unserem Kunstprojekt? Wir freuen uns besonders, wenn Sie uns vom Verkaufspreis etwas spenden, um unsere Arbeit zum Kinderschutz zu unterstützen. Als gemeinnütziger Verein stellen wir für Ihre Zuwendungen selbstverständlich Spendenquittungen aus. Um die Kaufbereitschaft für diesen guten Zweck anzukurbeln, informieren Sie über Ihre Netzwerke bitte potentielle Käufer/innen. Ihre Kunstwerke sollen von vielen gesehen werden und damit zur Aufklärung gegen FGM beitragen. Wir informieren Sie gern: ART-FGM@verein-tabu.de

Hierfür werden Ihre Spenden benötigt:

CAFGEM-Schulmädchen mit ihren Unversehrtheits-Zertifikaten

Foto copyright: Farhia Abdikadir, CAFGEM, Kenya

Nachweislichen Mädchenschutz vor FGM gibt es nur in unserem Förderprojekt CAFGEM in Kenia: Mit Eltern, Schulkommitté, Chiefs und regionalen Frauengruppen haben wir erreicht, dass die körperliche Unversehrtheit der Mädchen in einer Gesundheitsstation regelmäßig untersucht wird. Ganze Jahrgangsgruppen bleiben so von Genitalverstümmelung verschont und werden in ihrer Gruppenidentität als unversehrte Mädchen bestärkt. Mit diesen Urkunden sind sie vielen Mädchen in ganz Afrika, Asien und Europa einen entscheidenden Schritt voraus. Durch diese effektive Kontrollmaßnahme in Verbindung mit einem Bildungsangebot im Projekt-Kindergarten und der Projekt-Schule wurde CAFGEM von der regionalen staatlichen Bildungsbehörde öffentlich als Vorbild (Role Model) erklärt und wirbt für sein Schutzprogramm an weiteren Schulen.

 

Das war 2012/13 unsere Idee zum Kunstprojekt: Künstlerinnen und Künstler engagieren sich gegen das grausame Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM / Female Genital Mutilation) mit ihren kreativen Beiträgen, zu sehen auf dieser Website. Von uns initiierte Kunstausstellungen, wie z. B. "Künstlerinnen und Künstler aus Nigeria klagen an" fanden mithilfe von Prof. Dr. Tobe Levin ihren Weg nach Dortmund in die Auslandsgesellschaft und ins Reinoldinum. Auch diesmal war FORWARD-Germany dabei. Seit mehreren Jahren dokumentieren wir Stationen unserer Arbeit in Kenia mit einer umfangreichen Fotoausstellung, zuletzt zu sehen in verschiedenen Städten der BRD, wie z. B. im Landgericht Mainz, in der VHS Dortmund, in der Bürgerhalle Wickede/Ruhr, im Foyer der DEW21 (Dortmunder Energie & Wasser), im Dortmunder Polizeipräsidium und in der Werkausstellung zu "You & TABU with ART against FGM" im alten Ostwall-Museum, Dortmund, im Sommer 2013.

 

YOU & TABU with ART against FGM

From the beginning of our public relations,  ART has been important as creativity is able to reach people emotionally by facing the fact of the incomprehensible ritualised violation of female genital mutilation (FGM). ART as a kind of strong expression is able to provoke and to lead to action.
Thanks to the help of Prof. Dr. Tobe Lebin we initiated exhibitions like "Artists of Nigeria accuse" in our hometown Dortmund. For several years we have also been documenting our aid of development with extensive photo exhibitions, lately to be seen at the energy company DEW21, and the Police Head Quarter in Dortmund City. Motivated by our 10-Years Jubilee in 2011, we started an ART Campaign.
We present 77 artists and their work against FGM on this website. The exhibition of origins was presented from 11. August - 15. September 2013 at the old Ostwall-Museum in Dortmund, Germany-West.

Buy ART to help protecting Children!

We invite interested parties and prospective buyers to view our gallery carefully. It gives you the opportunity to purchase an outstanding work of art that would be ideal to be put up in offices, entrance halls, waiting areas, chambers, surgeries, etc. and simultaneously removing the taboos of the harmful ritual of FGM and to encourage the public discussion about an effective prevention.

(http://www.ebert-translations.de)

 

 

 

 

Artists at Gallery

Das Kunstprojekt wird unterstützt von unserer Schirmfrau Stadträtin Birgit Zoerner.

 

TABU e.V. wurde mit dem AGENDA21-Siegel 2013 für das Kunstprojekt "You & TABU with ART against FGM" im Rathaus der Stadt Dortmund von Oberbürgermeister Ulrich Sierau (li.) ausgezeichnet.

Presse:

Bastian Pütter: Die Ankündigung in BODO hier...

Tilmann Abegg: RUHR NACHRICHTEN http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/ kultur/Am-Ostwall-Museum-zeigt-230-Werke-zu-Genitalverstuemmelung;art

13731,2082149

 

ART in Afrika: CAFGEM - unser Förderprojekt in Kenia

Children's ART Project with Lucia at CAFGEM Primary School in Kenya

CAFGEM-Kindergarten

Early start with ART...

Klassenmalerei in der Projektschule "Kipepeos" painted at the class walls.

 

Die Kinokette Cineplex und Majestic-Verleih spendeten 2009 bei der Eröffnung des Films "Wüstenblume" durch einen Anteil am Ticketverkauf 3000 Euro an TABU e.V. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

Alle Texte, Fotos und Bilder sind urheberrechtlich geschützt! Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich geahndet.