Wir schützen kleine Wüstenblumen!

Gegen Genitalverstümmelung
Für Frauen- und Kinderrechte

Kerstin Lochner

Deutschland

Atelier: Ludwigstr. 146, D-63456 Hanau

post@kerstinlochner.de

www.kerstinlochner.de

Aktuell: Einladung zur Vernissage "absentia"!
Donnerstag, 6. Februar 2014 um 19:30 Uhr.
Galerie im Haus der Begegnung, Gärtnerweg 62 in 60322 Frankfurt am Main.
Dauer der Ausstellung vom 07.02 - 10.04.2014.

Besichtigung nach Vereinbarung: 069-728839.
Infos unter
http://hdb4you.de/programmdetail.asp?ID=881&KatNr=6

 

Kurz-Vita

*1979 in Offenbach am Main.
Studium an der Hochschule für bildende Künste (Städelschule) in Frankfurt am Main.
Abschluss als Meisterschülerin. Seit 2005 wohnen und arbeiten in Hanau als freischaffende Künstlerin und Illustratorin. Verheiratet und Mutter von zwei Söhnen.

Warum ich mich beteilige:
An unserer Schule hatten wir eine äußerst engagierte Dozentin für Politik und Geschichte. Einmal, erzählte sie uns, sei sie auf Reisen, zur Begrüßung von einem Mann auf beide Wangen geküsst worden. Er hatte sie für einen Geschlechtsgenossen gehalten. Sonst hätte er das nicht getan. Kurz vor dem Abitur bot sie einen Kurs zum Thema Klitoriedektomie und Infibulation an. Sie hat es nicht nur geschafft unsere Aufmerksamkeit zu wecken, sondern nachhaltig zu beeindrucken. Das Thema weibliche Identität und Körperlichkeit hat mich weiterhin durch mein Studium begleitet. Die Schmetterlinge sind in jüngerer Zeit entstanden. Sie entsprangen dem Wunsch einen durch und durch positiven Ausdruck der weiblichen Geschlechtsorgane zu gestalten. Leicht und fröhlich, farbenfroh und lustvoll. Ich kann bis heute nicht begreifen, dass Frauen, Mütter, aus traditioneller Überzeugung ein derart zerstörerisches Ritual praktizieren. Gerade weil sie Schmerzen und Scham selbst erfahren haben. Allerdings gehen wir Frauen nicht immer solidarisch miteinander um und verletzen uns und andere, wenn auch weniger drastisch.

Ich wäre sehr glücklich und stolz den Verein Tabu durch den Verkauf meiner Bilder unterstützen zu können und dabei zu helfen ein neues Bewusstsein zu schaffen. Die Schmetterling auf Holz kosten jeweils 280 €, auf Leinwand 360 €. Die Hälfte des Verkauspreises spende ich herzlich gerne dem Verein TABU e.V.!

Eingereichte Arbeiten:

 

 


1 Mons pubis bruneyi

Zebrafalter

Mischtechnik auf Leinwand

40 x 30 cm, 2010

(360,00 €)

 

 

 

 

 

 

 


2 Mons pubis charitonia

Zebrafalter

Mischtechnik auf Leinwand

40 cm x 35 cm, 2010

(360,00 €)

 

 

 


 

 

3 Mons pubis ismenius

Zebrafalter

Mischtechnik auf Leinwand

40 x 30 cm, 2010

(380,00 €)

 

 

 

 

 


Aglais urticae mons pubis

Kleiner Fuchs

Mischtechnik auf Holz, 36 cm x 35 cm,  2009, (280,00 €)

 

 

 


 

 

Gonepteryx rhamni clitoridis

Zitronenfalter

Mischtechnik auf Holz, 36 x 35 cm, 2009

(280,00 €)

 

 

 

 


Papilionidae labia minora

Schwalbenschwanz

Mischtechnik auf Holz, 36 cm x 35 cm, 2009

(280,00 €)

 

 

 


Nymphalidae perineum

Tagpfauenauge

Mischtechnik auf Holz, 36 x 35 cm, 2009

(280,00 €)

 

 

 

 

 


Polygonia labium

Distelfalter

Mischtechnik auf Holz, 36 x 35 cm, 2010

(280,00 €)

 

 

 

 

 

 


Melanargia lachesis rima pudendi

Iberisches Schachbrett

Mischtechnik auf Holz, 36 x 35 cm, 2010

(280,00 €)

 

 

 

 

Artists at Gallery

TABU e.V. wurde wiederholt ausgezeichnet mit dem Agenda21-Siegel und gewann 2011 den jährlichen Wettbewerb; 2013 erhielt TABU das Siegel für sein Kunstprojekt. Herzlichen Dank an das Agenda-Büro, OB Ulrich Sierau und die Mitglieder der Jury!

 

Die Ticket-Benefiz zur Eröffnung des Films Wüstenblume spendete die Kinokette Cineplex TABU e.V. Dank an alle Beteiligten!

 

DER RAT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

wählte TABU e.V. zur Teilnahme am Event von Mission Sustainability in Berlin. Wir danken der Jury und dem Team von www.neueshandeln.de für die professionelle Begleitung eines angenehmen Aufenthalts in der Hauptstadt!

Kathrin Ferber am TABU-Stand in Berlin

 

TABU-Ausstellung Dortmund:

Installation von Kerstin Lochner im alten Ostwall-Museum, Dortmund 2013

Die Presse war beeindruckt: Redakteur Tilman Abegg, Ruhr Nachrichten

Teilansicht der Installation von Kerstin Lochner.

 

"Kipepeo"-Malprojekt in Afrika

Kipepeo heißt Schmetterling in Kiswahili, der Landessprache Kenias. Die Fotos zeigen Malaktionen mit Lucia in der CAFGEM Primary School, der Förderschule von TABU in Ost-Afrika.

 

Texte und Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich geahndet.